• Englisch
  • Deutsch
  • Spanisch
  • Französisch
Ihr Warenkorb ist leer
Telefon +43 (0) 2987 / 2347
E-Mail office(at)reinsaat.at

Telefonisch sind wir derzeit Montag bis Freitag

von 8:30-16:00 Uhr für Sie erreichbar

Meine Position: ReinSaat > Unternehmen > PartnerInnen > Vermehrungsbetriebe

Vermehrungsbetriebe

ADE - Adi Eder und Tochter Sigrid

A-2253 Weikendorf, Dörfles 4    (Foto)

Am Nordrand des Marchfelds gelegener Betrieb mit kalkhalten, lehmigen Sandböden. Anbau von Feldgemüse, Druschgewürze, Rüben und Getreide. 480-550 mm Jahresniederschlag, 9,9°C Jahresdurchschnittstemperatur.

 

AJG - Antionio Jesús Galdeano - Abdera organic

E-04713 Balanegra (Berja), C. Torre Alhamilla S/N 

Der Betrieb liegt in Andalusien, an der südspanischen Küste (Ausläufer der Sierra Nevada). Geringe Jahresniederschläge, Jahresmittel Temperatur ca. 18°C. Seit 2008 produziert der Demeterbetrieb verschiedene Gemüse auf ca. 1ha Gewächshausfläche und 1ha Ackerfläche.

ASC - Mary, Sabine und Andreas Schmidt

A-2135 Neudorf/Staatz 157   (Foto)


Unser 44 ha großer Betrieb liegt am Rande des Laaer Beckens auf 230 m Seehöhe. Trockene, windige Standorte mit ca. 400 mm Jahresniederschlag. Die Böden reichen von schweren, tiefgründigen Schwarzerden über reinen Sandboden bis sandigen Lehm. Sehr vielfältiger Betrieb mit Mutterkuhhaltung, Anbau von Sonderkulturen und Gemüse.

BJW - Biohof Josef Widl

A-2061 Untermarkersdorf, Untermarkersdorf 171

Ackerbaubetrieb im nördlichen Weinviertel, 450 mm Jahresniederschlag. Vorwiegend Lössboden, angebaut werden Getreide, Kürbis, Sonnenblumen, Kartoffeln sowie diverse alternative Ackerkulturen.

BPP - Biocyclic Park P.C.

GR-24009 Kalamata, Ethea Messinias (Foto)

Auf dem Betrieb in der Nähe von Kalamata im Süden der Peloponnes wird seit 1997 Qualitätskompost auf der Basis von Oliventrester und Olivenblättern hergestellt. Ein Teil davon wird zu biozyklischer Humuserde veredelt, auf der Okraschoten, Hokkaidos und anderes Gemüse nach den Biozyklisch-Veganen Richtlinien angebaut und vermehrt werden. Die besonderen Eigenschaften von Humuserde wirken sich auf das Wachstumsverhalten der Pflanzen aus und aktivieren deren natürliches Nährstoffaufnahmevermögen.

CGI - Christian Gilli

A-3720 Ravelsbach, Gaindorf 51 (Foto)

Kleiner Vielfaltsbetrieb im Weinviertel auf 260 m Seehöhe. Weinbauklima mit nährstoffreichen Braunerdeböden. Weinbau, Jungpflanzenverkauf, Mutterschafhaltung.

CRO - Claudia Rossi, Hazienda Agraria Rossi

I-52044 Cortona (AR), Via Teverina C.S. 24, Italien (Foto)

20ha Gemischtbetrieb, 700m ü. NN (Apenninausläufer in der Toskana). Obst-, Gemüse-, Kräuter- und Saatgutanbau; lemige, humusreiche Sandböden; heiße trockene Sommer, kalte niederschlagsreiche Winter. 

CZI - Christoph Zimmermann

A-2253 Weikendorf, Rathausstraße 5

Marktfruchtbetrieb im Marchfeld, ca. 500 mm Jahresniederschlag, 9,9°C. Kalkhaltiger, lehmiger Sand. Getreide, Mais, Grünerbsen, Saatgutvermehrungen.

ECP - Erich und Claudia Pfeisinger

A-3804 Allentsteig, Dr. Ernst Krenn Straße 42 (Foto)

Ackerbaubetrieb im Waldviertel auf ca. 550 m. Leichte Böden. Anbau von Getreide, Leguminosen und Sonderkulturen.

EWE - Mts. Westers Bio-Akkerbouw - Erwin Westers

NL-9978TB Hornhuizen, Dijksterweg 12 (Foto)

Im äußersten Norden der Niederlande gelegener Acker- und Gemüsebaubetrieb. Schonende Bodenbearbeitung und geschlossene Hofkreisläufe ergeben ein regeneratives Bewirtschaftungssystem.

FER - Fermentarium, Hoheneder und Mayer GesbR

A-3470 Oberstockstall, Alchemistenstraße 8

Der Gemüsebaubetrieb liegt auf 247 Metern Seehöhe im Weinbaugebiet Wagram mit einer Jahresmitteltemperatur von 9,5 Grad Celsius. Die Niederschläge liegen zwischen 300 und 400 mm pro Jahr. Der Bodentyp ist ungefähr 50 Zentimeter Schwarzerde und darunter 30 Meter Löss. Mit Hilfe der Dammkultur nach Julian Turiel gelingt es, Bedingungen zu schaffen, bei denen der Boden gut Wasser speichern kann.

FPE - Azienda Agricola "Franceso Penazzi"

I-40020 Lizano in Belvedere (BO)  (Foto)

Der 10 Hektar große Betrieb liegt auf 600 m Seehöhe in der Region Emilia Romagna inmitten des Apennins. Der Betrieb konzentriert sich auf Produktion von kleinen Mengen besonders arbeitsintensiver Kulturen wie Kräuter, Gemüse und Feldfrüchte.

GAM - Norbert Gamerith

A-3595 Brunn/Wild, St. Marein 18 (Foto)

Der Betrieb liegt am Rande des Horner Beckens im Waldviertel auf 500 m über NN, 500 mm Jahresniederschlag. Ackerbaubetrieb mit Getreide, Feldfutter, Gemüse.

GBL - Gartenbauschule Langenlois

A-3550 Langenlois, Am Rosenhügel 15 Versuchs- und Lehrgarten Haindorf (Foto)

Geschützte Kulturen, Schwerpunkt Fruchtgemüse - Freiland-Salate, Kräuter, Kohl und Wurzelgemüse. Seehöhe 213m, Jahresnieder-schlag bis 500mm, Bodenart: lehmiger Schluff bis 100cm, darunter feinsandiger Lehm.

GHO - Gerhard Hof

A-2253 Weikendorf, Dörfles 3 (Foto)

Windoffene Lage am nördlichen Rand des Marchfeldes. Trockene Standorte aus kalkhaltigem, lehmigem Sand. 150m über NN; 480-550mm Jahresniederschlag; Jahresdurchschnittstemperartur 9,90° C.

GST - Gottfried Steiner

A-3571 Gars/Kamp, Julius Kiennaststraße 71 (Foto)

Der Betrieb liegt am Rande des Weinbauklimas in einer Tallage. Eher leichte Böden, mitunter steinig. Ca. 420 mm Jahresniederschlag. Auf ca. 40 ha werden Kräuter, Gewürze, Getreide, Lein und Sonnenblumen angebaut.

HIS - Gärtnerei Querbeet

D-79356 Eichstetten am Kaiserstuhl

Die Gärtnerei Querbeet Eichstetten am Kaiserstuhl betreibt biologisch-dynamischen Anbau seit 1954 in der Oberrheinebene, 220 m über NN. Vielfältiger Gemüseanbau auf 12 ha. Jahresniederschlag 750 mm, warmes Klima. Fruchtbare Lößböden auf dem Kaiserstuhl und sandiger Lehm in der Rheinebene. Die Gärtnerei ist Partnerbe- trieb der Regionalwert AG Freiburg.

HOB - Christa und Franz Hobiger

A-3922 Friedreichs 16

Vielseitig orientierter Betrieb im oberen Waldviertel auf 700 m über NN. 12 ha Acker und Grünland, 7 ha Wald. Blondviehzucht; Erhaltung und Vermehrung alter gefährdeter Kartoffel- und Getreidesorten. 

HSC - Herbert Schleinzer

A-2074 Unterretzbach 36 (Foto)

Biologisch organischer Weinbau auf 13 ha; 23 ha Ackerbau. Züchtung und Vermehrung des Ölkürbis Retzer Gold. Seehöhe 230 m; ca. 380-420 mm Jahresniederschlag; Jahresdurchschnittstemperatur: 9,50° C.

JAN - Jan Jesch-Böhnhardt

A-2120 Wolkersdorf im Weinviertel (Foto)

Bio Gärtnerei bei Wolkersdorf im Weinviertel. Bunte Sortenvielfalt an Gemüse, Blumen und Kräuter, Jungpflanzen, Saatgut. Weinbauklima am Rand des Marchfeldes, etwa 170 m über NN.

JOS - Jos Jeuken und Ellen Krull

NL-8255 RK Swifterbant, Elandweg 46 (Foto)

Gemischtbetrieb, 32 ha Ackerland, 45 ha Grünland; im Flevopolder gelegen, nahe dem Ijsselmeer. Junge kalkreiche Tonböden; 750 mm Jahresniederschlag.
 

JPE - Maria und Johann Peitl

A-2154 Unterstinkenbrunn 6 (Foto)

Hauptschwerpunkt Gemüsebau (Zuchtbetrieb); pannonisches Klima; 100 m über NN, ca. 500 mm Jahresniederschlag. Feuchtschwarzerden mit häufig schwerer Bodenart; Tschernosemböden aus Löß und Sandboden.
 

LEI - Leisenhofgärtnerei

A-4040 Linz, Petrinumstraße 12 (Foto)

Die kleine Gärtnerei (0,75 ha, 300 m über NN) liegt am Fuße und im Schutze des Pöstlingberges. Lehmiger Boden auf Urgestein ist die Grundlage für unseren Gemüseanbau, gemischt mit Blumen, Kräutern und Beerenobst.

LER -Lerchenhof, Franziska Lerch und Reinhard Seitner

A-3491 Straß, Diendorf am Walde 14

Am Manhartsberg, wo das Wald- auf das Weinviertel trifft, wird auf kleinem Raum vielfältig gearbeitet: Saatgut, Bienen, Biogemüse, Jungpflanzen und Schafe. Samenfeste Sorten, Sortenraritäten und die Kultivierung biologischer Züchtungen stehen dabei im Vordergrund. Regionale Produktvermarktung stärkt das Netzwerk Mensch-Tier-Äcker.

MAH - Biohof Madritsch-Halder

A-9623 St. Stefan/Gail (Foto)

Der Hof liegt im Gailtal in Kärnten, ca. 700 m über NN, ca. 1300 mm Niederschlag; 7 ha landwirtschaftliche Nutzfläche, Spezialisierung auf Gemüseanbau mit Direktvermarktung, Streuobstanbau mit Obstvermarktung. Boden: sandiger Lehm.

MAL - Martin Allram

A-3595 St. Marein 16

Der Betrieb liegt im Waldviertel auf ca. 600 m Seehöhe. Jahresniederschlag 300-500 mm. Schwere tonige bis sandige Böden. Schwerpunkt: Seltene Getreide und Zwischenfruchtsaaten.

MFE - Markus Fellner

A-2253 Weikendorf, Marktstraße 17

Im Marchfeld gelegener Betrieb, 9,9°C Jahresdurchschnittstemperatur, 500 mm Niederschläge, Tschernosem-Böden. Anbau von Leguminosen und Sonderkulturen, Saatgutvermehrungen.

MOM - Monika Mühr

A-2253 Wekendorf, Dörfles 8 (Foto)

Vermehrungsfläche in Obersiebenbrunn. Kleiner Vielfaltsbetrieb im Herzen des Marchfelds. Warm, trocken, tiefgründige Böden. Saatgut, Gemüse für die regionaleVermarktung, Ölfrüchte.

MRH- Martin Ringhoffer

HU-6600 Szentes, Tanya 11

Gemüse- und Ackerbaubetrieb in der ungarischen Tiefebene.Durchschnittstemperatur 10,5 °C, 310 mm Niederschläge in der Vegetationszeit. Lehmböden, Flussablagerungen. Getreide, Sonnenblumen, Gemüse für Frischmarkt und Verarbeitung (Paprikapulver).

MUS - Martina und Siegfried Fink

A-2032 Enzesdorf im Thale, Am Berg 60

Gemischter Betrieb, im Weinviertel mit Schwerpunkt Hackfrüchte und seltene Getreide. 267 m ü. NN bei einem Jahresniederschlag von 450 mm. Böden: Sandiger Lehm, Braunerde, Tschernosem.

NJE - Neuner Gmbh, Johann und Eva Neuner

A-2253 Weikendorf, Erlenweg 4 (Foto)

Gemischter Ackerbaubetrieb am Nordrand des Marchfeldes mit Getreide, Hackfrüchten, Druschgewürzen, Blattkräutern und Gemüse. Sandig lehmige Böden, leichte Tschernoseme. Seehöhe 149 m über NN. Jahresniederschlag 450-550 mm, Jahresdurchschnittstemperatur 9,9° C.

OHG - Ochsenherz Gärtnerhof

A-2230 Gänserndorf, Tannengasse 1/32

Der Betrieb wurde Anfang 2002 gegründet; 5 ha landwirtschaftliche Nutzfläche; Spezialisierung auf vielfältigen Gemüseanbau mit Direktvermarktung sowie Samenbau und Arbeit an alten Getreidesorten; warme, leichte, flachgründige Böden auf Schotteruntergrund; ca. 500 mm Jahresniederschlag; 9,9° C Jahresdurchschnittstemperatur.

PAN - Anna Weidmann-Andert, Markus Andert

A-7152 Pamhagen, Söllnergasse 8 (Foto)

Gemischter Betrieb, Gemüseanbau, Weinbau, Getreideanbau; 121 m über NN; Jahresniederschlag bis 500 mm; pannonisches Klima, warme Böden; sandiger Lehm auf Schotteruntergrund, lehmige anmoorige Erde.

POL-Sarl Agricole Ferme de la Poltiere-Nicolas&Florence Seguin

FR-17550 Dolus d'Oléron, Chemin Fief Moine - La Poltière (Foto)

Marktgärtnerei auf der Insel d’Oleron vor der franzöischen Atlantikküste. Mediterranes Mikroklima mit viel Sonnenschein und milden, nassen Wintern. Lehmiger Boden über Ton-Unterboden. Ganzjähriger Anbau einer großen Diversität von Gemüsesorten, Jungpflanzen und Saatgutproduktion. 

PRO - Greti und Andi Prohaska

A-1210 Wien, Leopoldauer Platz 4

Der Betrieb liegt am östl. Stadtrand Wiens. Ackerbau mit Direktvermarktung; untergeordnete Tierhaltung. Pannonisches Klima mit ca. 500 mm Jahresniederschlag. Kalkhaltige, leichte Böden auf Schotteruntergrund.

PWA - Peter Wansch

A-3910 Zwettl, Hörmanns 1

Gemischter Betrieb, Mutterkuhhaltung und Ackerbau im nördlichen Waldviertel, 600 m ü. NN. Anbau von Getreide, Kartoffeln u. Gemüse.

RFE - Reinhild Frech-Emmelmann

A-3572 St. Leonhard/Hornerwald 69

Der Betrieb liegt am südöstlichen Rand des Waldviertels auf 540 m über NN; ca. 500-600 mm Jahresniederschlag; sandiger Lehm auf Urgestein. Gemischter Betrieb mit Schwerpunkt Gemüsesaatgutvermehrung und Züchtung. Anerkannter Zuchtbetrieb. ReinSaat züchtet und vermehrt neben den eigenen auch Sorten von Kultursaat.

ROS - Rose Saatzucht Erfurt

D-99092 Erfurt, Im Gströdig 9, Deutschland (Foto)

Bewirtschaftet werden 9 ha tiefgründige Lößböden (80-90 Bodenpunkte, 520 mm Niederschlag) im Norden Erfurts. 7 ha Saatguterzeugung bei Stauden: Heil-, Duft- und Gewürzpflanzen und Gemüse.

RUL - Rupert Leeb

A-2020 Schöngrabern 119 (Foto)

Der vielseitige Betrieb liegt im westlichen Weinviertel. Auf 250 bis 340 m Seehöhe wachsen Getreide, Erdäpfel, Amarant, Soja, Hanf, Sonnen- blumen, Mais und Wein. Kleinflächiger Gemüse- und Kräuteranbau für die Direktvermarktung im Hofladen. Durchschnittlicher Jahresniederschlag 519 mm, Jahresdurchschnittstemperatur 9,2°C. 
Bodentyp: Tschernosem Schwarzerde, Bodenart: schluffiger Lehm.

SFP - Andra und Florian Poller

A-2041 Wullersdorf, Schulstraße 346

Vielseitiger Betrieb gelegen im westlichen Weinviertel. Neben klassischen Marktfrüchten werden auf ca. 250 m Seehöhe auch Anis, Koriander, Wassermelonen und Kerbelrübrn angebaut und direkt vermarkt. Bodentyp: kalkhaltige Feuchtschwarzerde; Bodenart: vorwiegend lehmiger Schluff.

SPE - Stefan Penov

BG-8300 Sredez, Vassil Kolarov 103, Bulgarien

30 ha Ackerland, 12 ha Wiesen, 5 ha Obstbau, 4 ha Weinbau. 80 m über NN. Gefahr von Früh- und Spätfrost. Sommer von Trockenperioden geprägt; milder Herbst; kurzer aber kalter Winter; Wind kommt vom Meer.

TOE - Tristan Toé, Jahbauer-Biosain GesnbR

A-3571 Gars am Kamp, Am Wachtberg 78

Der ca. 1 ha große Betrieb liegt innnerhalb einer historischen Rodungsinsel am Wachtberg bei Thunau am Kamp. Pannonisch getöntes Klima mit heißen trockenen Sommern und kalten schneearmen Wintern, Seehöhe (470 m ü. NN). Sandige, leichte Böden angereichert mit Terra Preta-Kompost begünstigen den Anbau von Gemüse, Kräutern und Blumen. Direktvermarktung und Saatgutproduktion.

UKG - Ute Kirchgässer

DE-61209 Echzell, Kronstraße

20,75 ha biologisch-dynamisch bewirtschaftete Freilandfläche,eingebettet in einen Demeter-Milchvieh- und Ackerbaubetriebauf 130 m Seehöhe ohne Beregnung am Übergang zum Basalt -rücken des Vogelberges, toniger Auenlehm auf Basaltverwitte-rung mit 60 – 70 Bodenpunkten. Jahresniederschlag 550 mm.Betriebsschwerpunkt Gemüsezüchtung, Züchtungsforschung,Erhaltungszucht, geringer Anteil an Saatgutvermehrung.

WAP - Robert Wappl

A-2486 Siegersdorf, Pottendorferstr. 66 (Foto)

Der Betrieb mit 29 ha Ackerland liegt im Wiener Becken. 217 m Seehöhe, Jahresniederschlag ca. 500 mm. Trockene, windige Standorte, unterschiedliche Bodenverhältnisse von sehr leichten, schotterigen bis staunassen, mittelschweren Böden. Spezialisierung auf Knoblauch, Druschgewürze, Getreide.

WTH - Gärtnerei A8, Willem und Titia t’Hooft

NL-3941 PS Doorn, Achterweg 8 (Foto)

Auf 1,5 ha Jungpflanzenanzucht und Anbau von Gemüse und Kräutern. Saatgutvermehrung und Züchtung von verschiedenen Kulturen. 

 

XST -Can Tria Ecològic SLU, Xavier Safont-Tria Ramon

E-08304 Mataró, Carretera de Mata km3 (BV-5031)

Traditionsbetrieb im Hinterland der Küstenregion Mataró, nordöstlich von Barcelona. Jahresniederschlag 650 mm. 7 ha Gemüsebaubetrieb, Mischkultur, Direktvermarktung im eigenen Bioladen. Schon der Großvater arbeitete mit samenfesten, regionalen Gemüsesorten.

 

Alle mit Bio gekennzeichneten Betriebe haben mit jeweils staatlich akkreditierten Bio-Kontrollstellen aufrechte Prüfverhältnisse und sind gem. Verordnung (EG) Nr. 834/2007 i.d.g.F. Bio-zertifiziert.

 

Erweiterung unseres Saatgutangebotes über Vermehrungen unserer Partnerbetriebe:

  • Demeter
  • Logo - bioverita - Gemüse aus biologischer Züchtung
Logo - Mit Unterstützung von Bund, Ländern und Europäischer Union